Fulfillment

Was versteht man unter FULFILLMENT?

Als konsequente Abrundung des Prinzips „delivery on demand“ präsentieren wir die Dienstleistung FULFILLMENT, die wir schon seit über fünfzehn Jahren erfolgreich praktizieren.
 

Im Normalfall wird eine vom Kunden bestellte Ware nach der Produktion ausgeliefert und fakturiert. Für größere Unternehmen und Unternehmen mit mehreren Filialen oder Niederlassungen bietet sich FULFILLMENT geradezu an.

Beispiel: Der Versicherungskonzern „A“ mit 28 Niederlassungen benötigt Briefbögen, diverse Prospekte und weitere Druckerzeugnisse sowie umfangreiche Werbeartikel, wie Kugelschreiber, Zettelblöcke, Weihnachtspräsente etc. Früher wurden diese Verbrauchsartikel je nach Bedarf in größeren Auflagen produziert und an das zentrale Lager des Bestellers versandt und fakturiert. Die einzelnen Niederlassungen in Frankfurt, Hamburg, Freiburg, Nürnberg... forderten den eigenen Bedarf beim Zentrallager an. Das Personal im Zentrallager bereitete die Bestellungen vor, verpackte sie, brachte diese zum Versand, fakturierte die jeweiligen Bestellungen an die jeweilige Niederlassung und diese bezahlte die Rechnung an die Zentrale.

Fulfillment Broschüre als PDF

Was ist der besondere Vorteil?

FULFILLMENT nimmt der Zentrale jegliche Arbeit ab.

Das Lager für Drucksachen und Werbeartikel kann aufgelöst und das Personal eingespart werden. Die einzig verbleibende Aufgabe der Zentrale ist es, einen Rahmenvertrag über eine vorher bestimmte Bandbreite von Produkten zu einem fest vereinbarten Preis abzuschließen. Alles andere spielt sich zwischen den anfordernden Niederlassungen und dem FULFILLMENT-Dienstleister ab.

Wie funktioniert die Bestellung in der Praxis?

Um das narrensicher abwickeln zu können, haben wir ein System geschaffen, in dem sich der Besteller über das Internet in das für den jeweiligen Kunden spezifische Internetportal nach Eingabe von Zugangsnummer und Passwort einwählt.

In diesem Portal sind alle Artikel mit Bild, Artikelbeschreibung, Verpackungseinheit und Preis ersichtlich. Die gewünschten Artikel werden nach Eintrag der gewünschten Bestellmenge in den Warenkorb gelegt. Sind alle Bestellungen erledigt, wird der Warenkorb durch einen Mausklick zur Bestellung an uns versandt. Der Besteller kann sich rückwirkend die letzten Order anzeigen lassen, mit Datum und Name der Bestellperson, um Doppelbestellungen zu vermeiden.

Die bei uns eingehenden Aufträge kommen in der Regel einen Tag nach Absenden der Bestellung zum Versand.

Und wenn eine Niederlassung den letzten Lager-Artikel bestellt?

Diese Situation wird niemals eintreten. Unsere softwaregesteuerte Lagerbestandskontrolle gibt uns rechtzeitig Bescheid, wenn der Lagerbestand ein bestimmtes Limit erreicht hat. In diesem Moment schließen wir uns mit der Zentrale kurz und verhandeln, ob der Artikel neu aufgelegt werden soll, ob Änderungen anfallen und welche Auflage erwünscht wird.

FULFILLMENT nur für Firmen mit Niederlassungen?

Beileibe nein! Für FULFILLMENT prädestiniert ist jede Firma, Verwaltung, ja auch Kommune, die ein bestimmtes Auftragsvolumen erfüllt, welches ein jährliches Minimum von 25.000 Euro erreichen sollte.

Wir zählen z.B. ein großes Krankenhaus zu unseren FULFILLMENT-Kunden. Benötigt werden hier die unterschiedlichsten Formulare für die verschiedenen Abteilungen, sowie eine Auswahl von Werbemitteln für die Öffentlichkeitsarbeit. Jede Abteilung hat seine eigenen Kostenstellen und muss ganz nach betriebswirtschaftlichen Aspekten geführt werden.

Das ursprünglich existierende Drucksachen- und Werbeartikellager wurde aufgelöst und jede Abteilung bestellt seitdem für sich über das Internet seinen eigenen Bedarf und erhält am Monatsende eine Sammelrechnung aller gelieferten Positionen. Ebenso lässt sich dieses Modell z.B. auf Kommunen und Banken übertragen.

 

SUMMA SUMMARUM

Nur Vorteile für unsere Kunden:

  • Beratung und Erstellen eines auf die Anforderungen des Kunden zugeschnittenen Konzeptes hinsichtlich der Branche und der Zielgruppen.
  • Globale Beschaffung, auch Eigenimport aus Fernost mit Kontrollagenten vor Ort.
  • Qualitätssicherung durch Lagerung im eigenen Haus und geschultes Personal.
  • Grafische Gestaltung, Werbeanbringung bei Werbeartikel, Druckerzeugnisse im Digital- und Offsetdruck (HP-Indigo-Technologie sowie Speedmaster) mit eigener Weiterverarbeitung schaffen die Voraussetzung für eine schnelle und qualitätsgeprüfte Produktion.
  • kein Erstellen und Versenden von Artikelkatalogen
  • kein Lagerplatz
  • kein Lagerpersonal
  • keine Lagerbestandskontrollen
  • keine Inventur
  • keine Versandlogistik
  • kein Verpackungsmaterial
  • keine Lieferkosten von der Druckerei zur Zentrale
  • sehr günstige Versandkosten, die wir als Logistik-Dienstleister anbieten können, sowohl national als auch international.
  • keine Kapitalbindung, Ersparnis der Warenvorfinanzierung, Fakturierung und Debitorenbuchhaltung.
  • Controlling der Zentrale über das Bestellverhalten der Niederlassungen/Abteilungen.
  • Möglichkeit der Budgetierung von Niederlassungen/Abteilungen.
  • Kunden Onlineeinsicht in die Lagerbestände.